Pflege
Ein heller Teppich wird schamponiert

Teppich Schamponieren

Obwohl Privathaushalte ebenso wie gewerbliche Besitzer regelmässig den Teppichboden reinigen, kann er nach einer Gebrauchsweile in der Tiefe stärker verschmutzen. Gleiches gilt auch für Teppiche, die viel begangen werden.

11 Dezember 2016

Teppich schamponieren – die Schönheitskur zum Werterhalt

Beinahe jede Teppichart lässt sich mit dem richtigen Shampoo und geeigneter Schamponiertechnik bis auf den Grund des Gewebes wieder von alten und hartnäckigen Schmutzsorten befreien. Diese neue Sauberkeit verringert eine Materialermüdung, gibt dem Teppichgewebe neue Flauschigkeit und verlängert die Lebensdauer des Bodens oder Teppichs. Wenn der Teppich auffällige Flecken aufweist, sollten Sie vor dem Teppich schamponieren Teppichflecken entfernen.

Welchen Teppich schamponieren – geeignete Teppichsorten

Das Verfahren der Grundreinigung durch Schamponieren verhilft vor allem synthetischen Teppichfasern wieder zu neuer Schönheit und gut aufgerichteten Fasern. Geeignete Teppichsorten für das Teppich schamponieren sind:

  • Teppichböden aus Velours oder synthetischen, kurzen Schlaufenqualitäten
  • Teppiche mit kurzem bis mittlerem Flor ohne Naturwollanteile
  • Seidenteppiche bei Verwendung besonderer Shampoos

Vor allem synthetische Teppichböden in Industriequalität sind dazu geeignet, gelegentlich gründlich schampooniert zu werden. Teppiche aus natürlichen Wollfasern können auch schampooniert werden, aber höchstens mit milden Wollwaschmitteln, noch besser mit Haarshampoo. Denn Tierwolle ähnelt in ihrer Struktur dem menschlichen Haar und lässt sich deshalb auf ähnliche Weise am gründlichsten reinigen. Auch ist das Teppich schamponieren die richtige Reinigungsmethode für eng gewebte Teppichfäden und aufgeschweissten Flor. Dies muss vor allem für die Reinigung mit Schampooniermaschinen vorab geprüft werden. Je nach Teppichsorte gibt bereits der Hersteller Tipps zur materialgerechten Pflege.

Materialgerechte und gründliche Reiniger zum Teppich schamponieren

Teppichshampoos ähneln beim Auftragen einem Reinigungsschaum optisch. Technisch ist letzterer aber in der Handhabung und Reinigungswirkung anders als ein Shampoo. Ein Teppichshampoo wird überwiegend als Pulver zum Anmischen angeboten. Wenige Hersteller bieten Fertigshampoo in der Dose an – allerdings sind solche Produkte nicht besonders ergiebig und höchstens für kleine und mittlere Teppiche im häuslichen Privatbereich geeignet. Um einen grossflächigen Teppichboden zu reinigen, sind Anmischpulver zum einen ergiebiger und zum anderen durch die Vorbereitung direkt am Einsatzort stets frisch und somit zuverlässig in der Reinigungswirkung. Wichtig ist, dass

  • der gewählte Reiniger nicht aggressiv auf empfindliche Fasern wirkt,
  • sich das Shampoo bis in die tiefen Florschichten des Teppichs oder Teppichbodens
  • möglichst kräfteschonend verteilen lässt und
  • keine Shampooreste als unsichtbarer Neuschmutz nach dem Teppich Schamponieren im Flor verbleiben.

Vorteilhafte Alternativen zu chemischen oder synthetischen Shampoos sind solche Mischpulver mit biologischen Komponenten. Diese entlasten die Umwelt, sind ähnlich reinigungsintensiv und selbst für sehr empfindliche Menschen gut verträglich.

Das bestmögliche Ergebnis beim Teppich schamponieren

Ein feiner Duft nach dem Teppich schamponieren bedeutet nicht automatisch ein gründliches Reinigungsergebnis. Optisch sieht der Teppich fleckenfrei und heller aus. Bunte Qualitäten strahlen wie neu, der Flor fühlt sich beim Darüberstreichen mit den Fingern leicht an. Feste, kurze Schlaufenteppiche lassen auf Anhieb die Schlaufenstruktur aufgerichtet erscheinen. Besonders hochwertige Teppichshampoos hinterlassen während der Einwirkzeit sowie nach dem Absaugen zudem eine Schutzschicht in jeder Faser. Solche schmutzabweisenden Schichten sind aber nur bedingt ein Vorteil für den Teppich. Denn ein solcher Film über dem Flor kann allmählich zu einer Schwere führen, welche das ursprünglich lockere Florergebnis schnell wieder flacher aussehen lässt. Wird ein schampoonierter Teppich nach dem Teppich schamponieren täglich oder nach Verschmutzungsaufkommen abgesaugt oder – bei hochflorigen, kleinen Teppichen – ausgeklopft, bleibt eine Neuverschmutzung vorläufig gering. Denn die wieder freigearbeiteten Schlaufen oder Fäden geben Schmutz an den Sauger viel besser ab.

Fazit:
Um einen Teppich zu schamponieren, muss vorab geklärt werden, woraus der Teppich besteht und welche Shampoos sich dafür eignen. Bei gründlichem Vorgehen werden Teppichfäden und Flor von hartnäckigem Schmutz befreit und gleichzeitig aufgelockert. Nach dem professionellen Teppichboden reinigen sind die Absaugergebnisse für lange Zeit aufgrund der wieder sauberen Teppichtiefe gründlicher. Optisch sieht ein gut shampoonierter Teppich oder Teppichboden heller, lockerer und ebenmässig oder bei farbigen Designs farbenfroher aus.

TEILEN:

Kommentar verfassen

  1. Pingback: Teppichflecken entfernen | Bauen und Wohnen in der Schweiz