Boden
Unterschied zwischen Parkett und Laminat

Unterschied Parkett vs. Laminat?

Viele Menschen, die eine Wohnung oder ihr neues Haus einrichten möchten, stellen sich die Frage, welchen Boden man verwendet sollte. In Möbelhäusern wird einem gerne das teuerste Parkett oder Laminat verkauft, ohne dass der Kunde eine Erklärung erhält, welcher Unterschied grundsätzlich besteht.

4 September 2014

Eigenschaften von Parkett

Unter Parkett versteht man einen Holzboden, der aus dem Hartholz von Laubbäumen hergestellt wird und in Form von Dielen, Stäben, Riemen, Tafeln oder Platten speziell für den Innenbereich erhältlich ist. Dabei können rund 200 unterschiedliche Holzarten verwendet werden. Neben den verschiedenen Farben des Holzes ist die Härte entscheidend für die Qualität des Bodens, denn je härter das Holz, desto höher ist der Wert. Grundsätzlich unterscheidet man Einschicht-Parkett, Mehrschicht-Parkett und Massivparkett. Die Dicke der Holzschicht bestimmt, wie oft das Parkett abgeschliffen werden kann. Welche Art verwendet werden sollte, ist daher mit einem erfahrenen Fachmann abzuklären. Zur Reinigung dieser Bodenart sollte nur wenig Wasser verwendet werden, um ein Aufquellen zu verhindern. Als Pflegeprodukt bietet sich daher auch ein spezielles Parkettöl an, welches ein Eindringen von Feuchtigkeit verhindert und so die Haltbarkeit des Parketts verlängert.

Eigenschaften von Laminat

Das Laminat bezeichnet einen Bodenbelag, der dreischichtig aufgebaut ist. Die oberste Schicht besteht aus einem Dekorpapier mit Deckschicht, dem sogenannten Overlay. Dank des Dekorpapiers können heutzutage fast alle Oberflächen nahezu identisch imitiert werden. Die mittlere Schicht enthält die Trägerplatte, welche aus einem Holzwerkstoff besteht. Dafür ist die unterste Schicht harzverpresst und verhindert dadurch, dass sich die Dielen verziehen. Wenn Laminat gut gepflegt wird, bleibt es lange intakt und behält seinen Glanz. Zur Reinigung sowie zur Pflege des Bodens werden spezielle Mittel angeboten. Des Weiteren müssen Staub oder kleine Körner immer sofort vom Laminat entfernt werden um Kratzer verhindern zu können. Im Gegensatz zum Parkett können Schäden am Laminat nicht durch abschleifen behoben werden.

Parkett oder Laminat – der Vergleich

Bevor man sich für einen Boden entscheidet, sollten grundlegende Unterschiede bedacht werden. Der offensichtlichste Unterschied zwischen Parkett und Laminat ist der Anschaffungspreis. Der Vorteil von Laminat ist ein günstiger Einkaufspreis. Des Weiteren ist diese Bodenart robuster und pflegeleichter und speziell für Familien mit Kindern geeignet. Bekommt man allerdings eine Delle oder einen Kratzer in den Boden, kann dieser nicht mehr entfernt werden. Sollte dies bei Parkett geschehen, wird dieser abgeschliffen und neu versiegelt. Der Nachteil von Parkett ist allerdings, dass dieses in der Anschaffung teurer ist, aber durch eine ständige Renovierung lange genutzt werden kann. Darüber hinaus hat diese Bodenart einen positiven Einfluss auf das Raumklima, denn durch das Holz wird überschüssige Feuchtigkeit, welche sich im Raum befindet, aufgenommen und bei trockener Luft wieder abgegeben. Auch die Wärme kann im Raum gehalten werden, was speziell im Winter von Vorteil ist.

Wer Erfahrung als Handwerker hat, kann sowohl Parkett und Laminat problemlos selbst verlegen. Auch kann bei beiden Bodenarten eine Fußbodenheizung eingebaut werden. Als nennenswerter Nachteil kann bei Laminat gesagt werden, dass bei einer großflächigen Verlegung eine elektrostatische Aufladung zu Stande kommt. Dies tritt vermehrt im Winter in einer gut beheizten Wohnung auf. Für welche Art man sich entscheidet, sollte gründlich überlegt und Unterschiede abgewogen werden. Bei Unsicherheit kann man einen Fachmann um Rat frage und sich anhand der individuellen Verwendungsbereiche und Bedürfnisse entscheiden.

TEILEN:

Kommentar verfassen