Gebäude & Energie

Wintergarten selber bauen

Es gibt mehrere Gründe, warum Wintergärten beliebt sind. Dem Wohnhaus wird eine besondere Note verliehen, auch praktische Aspekte wie beispielsweise das Überwintern von Pflanzen oder das Züchten tropischer Pflanzen spielen eine Rolle. Auch Wohnfläche und Stellflächen werden mit einem Wintergarten vergrössert; und das Gefühl ist wie in einem Garten, ganz egal welche Jahreszeit oder welche Temperatur draussen herrschen.

19 August 2015

Wintergarten selber bauen – nur etwas für Heimwerker?

Auch Heimwerker, die nicht über eine riesengrosse Erfahrung verfügen, können prinzipiell einen Wintergarten selber bauen. Üblicherweise gibt es die Möglichkeit von fertigen Bausätzen in denen alle Teile des Wintergartens enthalten sind. Schritt für Schritt lässt sich die extra hierfür angefertigte Bauanleitung durchführen und nacharbeiten, sodass auch ohne professionelle Hilfe ein Wintergarten entsteht. Holen Sie sich für ein Projekt dieser Grösse ausreichend Hilfe von Freunden – beim Wintergarten selber bauen müssen oft schwere Glaselemente gehoben werden und tatkräftige Unterstützung ist hier notwendig. Auch von Schweizer Firmen gibt es viele Bausätze für schöne Verglasungen dieser Art.

Durchdachte Planung

Nicht unbedingt der Bau eines Wintergartens ist das Schwierige, auch die Planung oder vielleicht sogar vor allem diese sind eine Herausforderung. Wesentliche Punkte müssen hierbei unbedingt Beachtung finden, damit Erwartungen und Wünsche so berücksichtigt werden können, wie es sein sollte. Vor allem ist es wichtig, dass der Wintergarten nicht wie ein Anbau aussieht, der gar nicht zum Haus passt. Auch darf er im Sommer nicht zu heiss oder im Winter nicht zu kalt werden. Deswegen sind Standort, Sonnenstunden und die notwendige Beschattung des Wintergartens ebenfalls wichtige Themen.

Wichtige Punkte

Verschiedene Aspekte, die beim selber bauen eines Wintergartens zu beachten sind, seien hier im Folgenden genannt: Planung, Form, Ausrichtung, Verglasung, Beschattung und Belüftung. Die Grösse des Wintergartens hängen von den örtlichen Gegebenheiten und den Vorstellungen des Bauherrn ab. Um als vollwertiger Arbeits- und Wohnraum genutzt zu werden, sollte er allerdings mindestens 12 bis 15 Quadratmeter gross sein. Bei der Form gibt es auch verschiedenste Möglichkeiten. Entweder schmiegt sich der Wintergarten harmonisch an das Haus an, oder aber steht im stilistischen Kontrast zum Haus. Auch ist es wichtig, gerade beim Selbstbau, sich nach Baugenehmigungen zu erkundigen. Diese müssen bei den entsprechenden Ämtern des Kantons eingeholt werden. Ausserdem müssen mögliche Verordnungen zur Lage des Grundstücks sowie zu Grundstücksgrenzen beachtet werden. Der grösstmögliche Energiegewinn ergibt sich durch eine Ausrichtung nach Süden; Lüftung und Beschattung werden hierbei allerdings ebenfalls vor die grösstmögliche Herausforderung gestellt. Bei warmen Temperaturen heizt sich der Wintergarten sehr schnell auf und dementsprechend müssen Möglichkeiten zur Abkühlung bedacht werden. Bei der Ausrichtung nach Norden kann der Wintergarten auch als Klimapuffer fungieren. Dies ist allerdings nur möglich, wenn der Übergang zum Haus zu schliessen ist.

TEILEN:

Kommentar verfassen