Bad

Der perfekte Zeitplan für die Badsanierung

Das Bad dürfte im Normalfall das aufwändigst zu renovierende Zimmer im ganzen Haus sein. Allein schon die Anschlüsse für Wasser und Co nehmen viel Zeit und Geld in Anspruch. Doch mit dem richtigen Zeitplan sollte es machbar sein, ohne Aufregung durch diese wichtigen Wochen zu kommen.

18 März 2015

Arbeitsplan erstellen

Geben Sie die Badsanierung nicht komplett an einen Handwerker ab, sondern planen diese selbst, hilft ein Zeitplan. Dieser sollte enthalten: die Kalenderwoche, welcher Handwerker die Arbeit ausführen soll und welches Arbeiten das sind.

Zum Beispiel steht in der ersten Woche an: Installateur muss alte Installation entfernen. Ausserdem: Trockenbauer errichtet neue Wände, mauert nicht mehr benötigte Durchbrüche zu etc. Der Fliesenleger kann die alten Fliesen abschlagen, sofern dies der Installateur nicht mit erledigt hat.

Zweite Woche: Der Trockenbauer kümmert sich um Wärmedämmung und Ähnliches, der Schreiner setzt Tür-und Fensterbekleidungen ein, der Elektriker verlegt die Leitungen.

Dritte Woche: Der Installateur verlegt im Groben seine Leitungen von Wasser über Abwasser bis Gas etc.

In der 4. Woche muss der Trockenbauer seine letzten Arbeiten verrichten, sodass alles in sein Fach Schlagende erledigt ist. Der Elektroinstallateur beendet seine Arbeiten ebenfalls, bis auf das Anbringen von Steckdosen und Schaltern. Der Maler streicht Fenster, Türen und Wände, der Fliesenleger legt die Fliesen.

In Woche fünf sollte der Installateur die letzten Arbeiten verrichten, Heizkörper anbringen etc., es werden Deckenverkleidungen und Ähnliches angebracht, die Türen eingehängt und der Elektriker installiert die Schalter und Steckdosen.

Kostenvoranschläge

Bei der Planung sollten Sie von allen Gewerken Kostenvoranschläge einholen. Preisunterschiede sind bis zu 50 % üblich – Sie sollten also gut vergleichen, und sich von der Qualität auf anderen Baustellen überzeugen. Das Material stellt einen grossen Posten beim Preis dar – deshalb achten Sie darauf, dass sich alle Handwerker in ihrem Angebot auf das gleiche Material beziehen und nicht einer günstiger erscheint, weil der billigen Ersatz zum Wunschmaterial einarbeiten will.

Die Materiallieferungen

Die meisten Materialien werden gleich zu Ihnen geliefert. Hier ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen und genau vergleichen: Stimmt der Lieferschein mit der Ware überein? Sind es die richtigen Farben, die richtige Marke? Gibt es Transportschäden? In einem solchen Fall möglichst gleich reklamieren!

Sonstiges

Vergessen Sie nicht mit den Handwerker zu vereinbaren, was mit Bauschutt geschieht. Am Günstigsten ist es meist, wenn Sie selbst einen Bauschuttcontainer bestellen und bezahlen. Wegen des feinen Staubes, der durch alle Ritzen kriecht, sollten sie feuchte Betttücher als Schleuse vor die Badtür hängen. Diese kann man mehrfach neu besprühen.

Den Weg zur Baustelle sollten Sie mit etwas belegen, was dann entsorgt werden kann, wie Wellpappe mit Tüchern darüber, alte Handtücher oder alte Bettlaken… Auf Treppen fixieren!

TEILEN:

Kommentar verfassen