Bauplanung & Bauleitung
Moderne Garage neben dem Eingang eines Wohnhauses

Die Garage ausbauen

Irgendwann kommen auch Besitzer grosszügiger Eigenheime an den Punkt, dass die vorhandene Wohnfläche nicht mehr ausreicht. Eine Dachaufstockung oder ein Anbau wäre zwar möglich, ist jedoch immer mit hohen Kosten, Aufwand und vor allem vielen Behördengängen verbunden. Eine einfachere Art der Wohnraumerweiterung ist es, die Garage ausbauen zu wollen

3 Dezember 2016

Diesen vorhandenen Platz haben die meisten Menschen als potentiellen Wohnraum gar nicht auf dem Schirm, doch fast immer lohnt sich ein Blick zwischen Auto, Kisten und Gerümpel. Eine Garage ausbauen ist nicht schwer, mit etwas handwerklichem Geschick für jedermann umsetzbar und in den meisten Fällen ohne behördliche Genehmigung umsetzbar. Mit welchen einfachen Umbaumassnahmen Sie aus einer Garage einen heimeligen Wohnraum machen, das verraten wir Ihnen in unserem kleinen Ratgeber.

Türen und Fenster für die Garage

Eine typische Schweizer Garage besitzt ein, na klar, Garagentor. Sofern Sie sicher sind, dass Sie Ihre Garage ausbauen und zu Wohnraum machen wollen, wird dieses Garagentor überflüssig. Es muss also ausgebaut und entsorgt werden. Doch für den Schrott ist das Tor viel zu schade – auf gängigen Auktionsplattformen können Sie noch mehrere hundert Franken für ein Garagentor erzielen! Anstelle des Garagentores ziehen Sie eine Mauer ein und versehen diese mit Öffnungen für Türen und Fenster. Informieren Sie sich vor diesem Schritt bei der für Sie zuständigen Behörde, ob Genehmigungen für den Umbau notwendig sind!

Wasser und Wärme

Sofern Sie die Garage so ausbauen wollen, dass sie sowohl im Sommer als auch im Winter genutzt werden kann, kommen Sie um den Einbau von Heizungen, Stromleitungen und einem Wasseranschluss nicht drum herum. Am einfachsten ist die Wärmeversorgung mit einem autarken Heizlüftergerät, das mittels Strom betrieben wird. Aber Vorsicht: elektrisch betriebene Heizkörper treiben die Stromkosten in die Höhe! Elektrische Anschlüsse und Leitungen sollten Sie immer von einem ausgebildeten Profi legen lassen. Nur so ist bei Schäden oder gar Brand gesichert, dass die Gebäudeversicherung den Schaden übernimmt!

Wärmedämmung

Beim Thema Garage ausbauen wird die Wärmedämmung häufig vernachlässigt. Schliesslich kam die Garage ja bisher auch ohne Dämmung aus. Beachten Sie allerdings, dass es Ihrem Auto wenig ausmacht, bei Tag und Nacht in der Kälte zu stehen – Sie hingegen es aber gerade im Winter wahrscheinlich lieber warm haben. Damit die gut beheizte Wohnraumerweiterung nicht die gesamte Wärme über die Aussenfassade nach draussen abgibt, ist eine gründliche Wärmedämmung Pflicht.

Garage ausbauen und das Baurecht

Das schweizerische Baurecht ist genauso kompliziert wie jedes andere Baurecht auf der Welt auch. Bevor Sie sich also nun daran machen, Ihre Garage ausbauen zu wollen, sollten Sie sich vorab bei der zuständigen Behörde informieren, welche Umbaumassnahmen genehmigungsfrei und welche nur mit behördlicher Zustimmung durchgeführt werden dürfen. In der Regel ist der Umbau einer bereits in Ihr Haus integrierter Garage problemlos möglich, bei freistehenden oder an das Haus angebauten Garagen kann eine behördliche Genehmigung notwendig sein. Beachten Sie, dass insbesondere das Einreissen von Wänden oder eine Dachaufstockung detaillierte Pläne und statische Berechnungen durch einen Architekten erfordern!

TEILEN:

Kommentar verfassen