Garten
Kleines Gartenhaus mit Satteldach

Schimmel im Gartenhaus – was ist zu tun?

Schimmel im Gartenhaus ist ein Problem mit einer großen Gefahr für Ihre Gesundheit und schadet natürlich auch dem Gartenhaus selbst. Wie lässt sich Schimmel vermeiden und was ist zu beachten, wenn er bereits im Gartenhaus aufgetreten ist?

20 Januar 2017

Die Ursachen für Schimmel im Gartenhaus

Der Herbst ist die typische Jahreszeit für Schimmel im Gartenhaus. Im Herbst ist die Luftfeuchtigkeit höher und bei starkem Regen kann Nässe schnell durch Ritze und Spalten ins Gartenhaus eindringen. Eine weitere Ursache für Schimmelbildung stellt ein schlechter Wasserabfluss im Boden dar. Manchmal liegt es aber auch einfach daran, dass wir durchnässte Gartenmöbel und Pflanzen im Gartenhaus unterstellen.

Die Kombination aus der vorhandenen Nässe und einer schlechten Durchlüftung sorgt dann für die Entstehung von Schimmel.

Schimmel und seine Folgen

Die Fäulnis schadet der Baustruktur unseres Gartenhauses nachhaltig und kann früher oder später die Tragfähigkeit von Dach und Wänden reduzieren, vor allem, wenn wir ein Gartenhaus aus Holz nutzen. Im fortgeschrittenen Zustand sorgt dies für Einsturzgefahr, worauf das Gartenhaus abgerissen werden muss.

Problematischer ist aber sicherlich der Effekt auf unsere Gesundheit. Denn Schimmelpilze stoßen Sporen ab, die bei manchen Personen eine allergische Reaktion auslösen können. Je intensiver der Kontakt zu diesen Sporen ausfällt, desto größer die gesundheitsschädlichen Folgen. Schimmel kann zum Beispiel folgende Symptome und Erkrankungen auslösen:

  • Atemnot
  • Muskelschmerzen
  • Fieber
  • Hautreaktionen
  • Bronchitis
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Ermüdungszustände und Konzentrationsschwächen
  • und mehr

Schimmel im Gartenhaus vorbeugen und entfernen

Wir sollten also versuchen Schimmelbefall vorzubeugen und einen bereits bestehenden Befall schnell beheben. Doch wie funktioniert das?

Schimmel im Gartenhaus vorbeugen: Wie wir gesehen haben, sind im Prinzip zwei Faktoren für die Entstehung von Schimmel verantwortlich. Zum einen ist dies Nässe und zum anderen eine schlechte Durchlüftung.
Um Nässe vorzubeugen sollten wir daher, vor allem zum Herbstbeginn, unser Gartenhaus auf undichte Stellen hin überprüfen und diese dann natürlich abdichten. Auf einen vernünftigen Wasserabfluss im Boden ist ebenso zu achten. Darüber hinaus sollten wir keine feuchten Möbel und Pflanzen in das Gartenhaus stellen. Eine weitere sinnvolle Maßnahme ist ein guter Lack für die Wände des Gartenhauses – dieser schützt vor Feuchtigkeit und imprägniert.
Nun müssen wir nur noch für eine bessere Luftzirkulation sorgen, indem wir zum Beispiel kleinere luftdurchlässige Öffnungen im Gartenhaus installieren oder eben regelmäßig zum Lüften im Garten vorbeischauen.

Schimmel im Gartenhaus entfernen: Wenn der Schimmel bereits da ist, hilft ein handelsüblicher Schimmelentferner auf Chlorbasis und ein anschließender Anstrich mit Schimmelschutzfarbe.
Selbstverständlich sollten anschließend die Vorbeugemaßnahmen ebenfalls durchgeführt werden, um einen erneuten Befall auszuschließen.

TEILEN:

Kommentar verfassen