Renovieren
Renovieren mit frischer Farbe

Die neuen Ideen für frische Wände

Wände können heute mit vielen verschiedenen Methoden gestaltet werden. So zum Beispiel mit Farbe oder Tapeten, Wandtatoos oder einem Mix aus all dem. Ob geometrische Muster oder Florales, Schriftzüge oder Skylines – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ausserdem kann man mit einer neuen Wandgestaltung dem gesamten Raum einen frischen Touch geben und so das Wohngefühl verbessern.

23 Oktober 2015

Selber streichen

Zunächst sollte man alte Farbaufträge gründlich entfernen. Dazu eignen sich Ziehklinge oder Schleifklotz, Spachtel und Drahtbürste oder Elektroschleifer, je nach Untergrund und Anstrich. Um die neue Farbe aufzubringen, gibt es verschiedenste Werkzeuge, die von unterschiedlichen Pinseln über Flächenstreicher und Walzen mit Schaumstoff oder Mohair reichen. Mit einem Teleskopstiel kann man auch entfernter liegenden Flächen streichen, ohne gefährlich auf Treppen oder Leitern zu turnen. Weiteres Zubehör, welches die Arbeiten erleichtert, sind zum Beispiel Kunststoffwannen, mit der man die Farbe gleichmässig auf eine Walze bekommt. Auch Klebeband und Abdeckfolie helfen, und auch die Wasserwaage sollte nicht weit sein.

Untergrund vorbereiten

Der Untergrund muss immer ohne Feuchtigkeit sein, ausserdem fettfrei und von losen Anstrichen befreit. Stellen Sie fest, dass der Putz stark brüchig ist, sollte er nicht gestrichen werden. Kann er nicht erneuert werden, sollte man zu einer dicken Tapete (Vlies) greifen.

Alte Anstriche waschen sich am besten mit Haushaltsreiniger ab. Löcher, Risse oder Vertiefungen verspachteln Sie am besten vor der Weiterbehandlung.

Tricks für gute Streichergebnisse

Damit die Farbe gut aussieht, sollten ein paar Tricks beherzigt werden. Pinsel werden immer nur halb eingetaucht und dann abgestreift. Rundpinsel drehen Sie beim Streichen ein wenig. Die Farbe sollte immer zügig aufgetragen werden und das auch diagonal. Tropfnasen laufen immer dann, wenn die Farbe zu dünnflüssig ist oder zu dick aufgetragen wurde. Beides sollte man nach einem ersten Probeanstrich prüfen.

Pause bei der Arbeit

Wer viel zu Streichen hat, schafft das nicht immer in einem Arbeitszug. In diesem Fall sollten Pinsel, Walze und Co abgestreift und dann in Alufolie gewickelt werden. Handelt es sich um eine wasserlösliche Farbe, können die Pinsel auch in Wassergläser gehängt werden. Nicht stellen, da dann die Borsten umknicken und sich nicht mehr gut verwenden lassen. Bei kleinen Walzen und kleinen Farbwannen kann man auch alles zusammen in eine luftdicht verschlossene Tüte aus Folie packen. Hauptsache, die Farbe wird nicht der Luft ausgesetzt, da sie dann austrocknet, und zwar an den Arbeitsgeräten und auch in Eimer oder Büchse. Daran sollte auch am Ende der Arbeiten gedacht werden.

 

TEILEN:

Kommentar verfassen